Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

artop-Logo

Liebe Leserinnen und Leser,
wir befinden uns in einer seltsamen Zeit: Die Corona-Pandemie hat das Land noch immer fest im Griff und Erschöpfung macht sich breit. Dennoch gibt es Hoffnung auf ein baldiges Ende der notwendigen Schutzmaßnahmen. Auch wir bei artop können es kaum erwarten, unseren Kund*innen wieder unbeschwert in Präsenz zu begegnen. Es ist auch eine Zeit, in der unsere staatlichen Institutionen vor größtmöglichen Herausforderungen stehen. Zugleich werden sie in ihrer Arbeitsweise und Legitimation stark hinterfragt. Die Wirksamkeit öffentlicher Einrichtungen, besonders von Behörden, steht und fällt mit ihrer Fähigkeit, den Auftrag der Gesetzgebung mit den Erfordernissen der Praxis in Übereinstimmung zu bringen.

Diese besondere Situation der öffentlichen Verwaltung bedingt besondere Formen der Organisationsentwicklung. artop-Beraterin Katja Schneider-von Deimling macht dies in einem virtuellen Kolloquium am 12. Mai 2021 zum Thema. Einen Blick in die Praxis gewährt ein Interview mit dem Vorstand und Generaldirektor der Zentral- und Landesbibliothek Volker Heller, der über die Zukunft der öffentlichen Hand am Beispiel der größten Kultureinrichtung Berlins spricht.

Unabhängig vom Kontext und der Organisationsform gelten in der Beratung wie im Coaching fundamentale Gestaltungsregeln für Entwicklungsprozesse. Einige dieser Prämissen werden in zwei neu erschienenen Publikationen beleuchtet: Die beiden artop-Berater Dr. Sebastian Kunert und Dr. Stephan Bedenk widmen sich in einem Artikel der Zeitschrift OSC den Komplexen Projektarchitekturen in der Organisationsentwicklung. Im Buch Schwierige Situationen im Business-Coaching von Heidi Möller und Jannik Zimmermann beleuchten vier artop-Kolleg*innen und weitere Expert*innen echte Fallbeispiele aus der Praxis. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und weiterhin alles Gute! Halten Sie durch!

Veranstaltungstipps, News & Informationen

Online-Kolloquium
Rückblick und Ausblick

Herzlichen Dank an alle Gäste unseres letzten Online-Kolloquiums, in dem Knut Polkehn und Corinna Laabs darstellten, warum die Gestaltung digitaler Produkte & Services und die Beratung von Organisationen Hand in Hand gehen sollten.

Die Präsentation zum Kolloquium (inklusive der Ergebnisse aus der Gruppenarbeit) steht hier zum Download bereit:

artop_Kolloquium_HCD was sonst_Polkehn_Laabs (pdf)


Das nächste artop-Kolloquium trägt den Titel Zukunft in öffentlicher Hand? und findet als virtuelles Werkstattgespräch mit Katja Schneider-von Deimling, Carmen Stephan und Dr. Sebastian Kunert statt.

Zukunft in öffentlicher Hand?


Gesellschaftliche Herausforderung trifft öffentliche Organisation
Große gesellschaftliche Herausforderungen wie die Pandemiebekämpfung, die Mitgestaltung und Regulierung der Digitalisierung, die Weiterentwicklung des Bildungssystems oder die Bewältigung der Energiewende liegen in den Händen öffentlicher Organisationen, die damit enorm herausgefordert sind. Gemeinsam versuchen wir uns an einer aktuellen Hypothesenbildung und Diskussion, wo genau die Herausforderungen in der Praxis liegen und wie man sie als Organisationsentwickler*in, Berater*in, Führungskraft oder Mitarbeitende*r betrachten könnte.

Die Teilnahme am Kolloquium ist kostenlos. Es findet von 17:30 Uhr bis ca. 19:00 Uhr virtuell per Zoom Call statt. Um die Zugangsdaten zu erfahren, bitten wir Sie, sich unverbindlich anzumelden.

Aus der Praxis
Ein Gespräch mit Volker Heller
Volker Heller


Wie bildet sich Reformbedarf in den Organisationen der öffentlichen Hand ab? Welche Blockaden sind dabei am Werk? Und was könnten Wege aus diesen Blockaden sein? 

Zu diesen und weiteren Fragen zum Thema Veränderungsbarrieren und -chancen in Organisationen der öffentlichen Hand führten wir ein Gespräch mit Volker Heller, Vorstand und Generaldirektor der Stiftung Zentral- und Landes-bibliothek Berlin.

Interview
Drei Fragen an Katja Schneider-von Deimling
Katja Schneider-von Deimling
Warum ist das Thema Organisationsberatung im öffentlichen Sektor ein eigenes Thema?

Schon in meiner Ausbildung zur Beraterin bin ich mit den Kolleg*innen, die im öffentlichen Dienst arbeiteten, immer wieder darauf gestoßen, dass es für diesen Bereich eine Art „Übersetzung“ vieler Methoden, Erklärungen und Modelle braucht. Die Orientierung am Markt, die natürlich einen großen Teil der Überlegungen zur Wirtschaft treibt, ist für den öffentlichen Sektor weit weniger relevant. Hier spielen ganz andere Kernorientierungen eine Rolle, gerade die Politik als Auftraggeber und die gesellschaftlichen Interessen als starke Stakeholder. Das hat Auswirkungen darauf, wie man in diesen Organisationen gut andocken und Lern- und Entwicklungsprozesse unterstützen kann - und das fängt schon bei der Wahl der verwendeten Worte an. 

Warum unterscheidet sich diese Beratung von der Beratung privatwirtschaftlicher Organisationen?

Ich möchte  gar nicht sagen, dass nicht jede*r gute Berater*in, die in der Privatwirtschaft berät, nicht auch im öffentlichen Sektor beraten kann, und dies hilfreich. Aber nach meiner Einschätzung hilft es, einen eigenen Werkzeugkasten dafür parat zu haben. Dadurch, dass die Kernorientierungen der Organisationen der öffentlichen Hand in Richtung Politik und Gesellschaft sich in vielen Bereichen ausprägen, die wir beraten, kann hier ein spezifisches Repertoire helfen: Führungskarrieren laufen anders, Strategien haben andere Bezugspunkte, Spannungen entstehen oft anhand anderer Faktoren als in marktorientierten Organisationen. Und gerade auch die Sprache und die Bilder, die wir hier verwenden, ermöglichen ein einfacheres Andocken ans System – oder eben nicht.


Warum ist dieses Thema für dich persönlich interessant?

Mich beschäftigen die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Wie denken und verhandeln wir Vielfalt? Wie gehen wir mit dem Klimawandel um? Wie gestalten wir Bildung und Bildungssysteme, die fair, ermutigend, befähigend und zukunftsfähig sind? Wie aktualisieren wir die Rechte von Arbeitnehmer*innen in globalisierten Zeiten? Wo wird demokratische Teilhabe hergestellt und gewährleistet? Viele dieser Fragen werden in Organisationen der öffentlichen Hand reguliert, beaufsichtigt oder vorangetrieben. In diesen Organisationen daran mitwirken zu können, ein gutes Arbeitsumfeld und gute Strukturen zu schaffen für diese großen Aufträge und für die Menschen, die dafür arbeiten – das motiviert und begeistert mich.

Spätestens in unserer Arbeit als Beratende in den sich immer weiter digitalisierenden Arbeits- und Lebenswelten, ist diese ganzheitliche Betrachtung unabdingbar für wirksame Beratung.

Organisationsberatung, Supervision, Coaching
Komplexe Projektarchitekturen in der Organisationsentwicklung
OSC
Neuen Lesestoff für Coaches und Berater*innen gibt es von Dr. Sebastian Kunert und Dr. Stephan Bedenk in der kommenden Ausgabe der Zeitschrift Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), die im Juni 2021 erscheint und von Dr. Beate Fietze herausgegeben wird. Der Artikel ist bereits jetzt als Open Access-Beitrag online veröffentlicht:

Mehrebenen-Ansätze –
Komplexe Projektarchitekturen in der Organisationsentwicklung

Der Artikel widmet sich beraterischen Prinzipien für die Konstruktion von komplexen Projektarchitekturen zur Organisationsentwicklung. Anhand der Gestaltungsgebote Spezifität und Symmetrie, Oszillation, Integration, Choreographie, Phasen, Kaskadierung, Agilität und Adaptivität sowie Anschlussfähigkeit und Irritation werden systemische Grundsätze der Prozessberatung auf die Planung, Supervision und Evaluation von größeren Veränderungsvorhaben übertragen. An einer Fallstudie wird die Anwendung dieser Prinzipien exemplarisch demonstriert.
Workshop
Meeresstille - Online-Tag!
Meeresstille Online-Tag

Im Juli findet, als Ergänzung zu dem Meeresstille-Seminar auf der Insel Hiddensee, ein Online-Workshop statt. Ein wesentlicher Bestandteil des Meeresstille-Seminars ist das Innere Aufräumen – das Finden und Entsorgen von innerem Ballast, das Sortieren und Umstellen von den Dingen, die Kopf und Herz füllen. Diese Idee wenden wir nun auf ein Thema an, das recht gut zum Format eines Online-Workshops passt: Auf unsere digitalen Bedürfnisse, Gewohnheiten und Süchte. Wir wollen mit Ihnen Netflix, Instagram, Zeit-Online, Messenger-Dienste, Smartwatches, Emails, die arte-Mediathek und ähnliche Angebote auf den Prüfstand stellen und uns fragen, ob wir diese vielen Ablenkungen wirklich behalten sollten.

Praxisbeispiele, Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten
Schwierige Situationen im Business-Coaching
Schwierige Situationen im Business-Coaching

Eine neue Publikation von Heidi Möller und Jannik Zimmermann bietet Fallbeschreibungen aus tatsächlich stattgefundenen Coachings, Vorstellung jeweils unterschiedlicher Sichtweisen und Handlungsvorschläge von erfolgreichen Praktiker*innen.

Coaches begegnen in ihrer beruflichen Praxis einer Bandbreite von Situationen, die sie als schwierig erleben. Die Herausforderungen haben unterschiedliche Quellen. Sie können von den Coaches selbst, den Coachees oder der beauftragenden Organisation ausgehen. Doch wie stellen sich diese Situationen im Detail dar? Wie kann man als Coach diese verstehen und angemessen darauf reagieren? Anhand online erhobener realer Fallbeispiele werden in diesem Buch schwierige Situationen genauer betrachtet. Hierbei stellen renommierte Coaches ihre theoretischen und methodischen Perspektiven und ihre Handlungsempfehlungen zur Diskussion, unter ihnen mit PD Dr. Thomas Bachmann, Dr. Beate Fietze, Dr. Sebastian Kunert und Sandrina Lellinger auch einige artop-Berater*innen.

artop-Academy
Trainings & Workshops
artop-Academy

Aufgrund der großen Nachfrage nach Beratung und Qualifikationen für international agierende Kunden bietet artop seit diesem Jahr auch englischsprachige Kurse an. Das Programm reicht von dreitägigen Seminaren bis hin zu mehrmoduligen Ausbildungen.

Los geht es im Oktober 2021 mit dem Seminar Agile Leadership. Im November startet dann die Ausbildung Systemic Coaching, die sich analog zur deutschsprachigen Ausbildung über zehn Module erstreckt. Sie ist vom Deutschen Bundesverband Coaching (DBVC) und von der International Organization for Business Coaching (IOBC) anerkannt.

Am 07.05.2021 um 18:00 Uhr findet ein Online-Informationsabend zu der neuen Coachingausbildung statt. Ausbildungsleiterin Kathleen Grieger wird Inhalte, Aufbau und Konzept des Angebots vorstellen und steht für weitere Informationen und Fragen zur Verfügung. Sie sind herzlich eingeladen!



Aktuelle Seminare 
Vier Online-Module, Start: 04.06.2021

Termin: 21. – 23.06.2021

User Requirements Engineering – Online
Nutzungskontextanalyse im Fokus – nach UXQB zertifizierbar
Termin: 17. – 19.08.2021

User Experience Design: Konzeption konkret – Online
User Interfaces erfolgreich konzipieren – nach UXQB zertifizierbar
Termin: 23. – 25.08.2021

Trainingskompetenz in digitalen Zeiten
Sechs Online-Module, Start: 01.10.2021
Am 30.06.2021 findet ein Online-Informationsabend zur Weiterbildung statt!

Führen auf Distanz verstehen und beherrschen
Vier Online-Module, Start: 30.08.2021

Organisationsentwicklung im Öffentlichen Sektor
Logiken, Methoden, Modelle und Praxis
Termin: 17. - 19.11.2021


Aktuelle Ausbildungen 

Master Beratung und Beratungswissenschaft
Nächster Start:  Wintersemester 2022/23

Usability & User Experience Professional
Nächster Start: 11.10.2021 oder 10.02.2022
Es finden fortlaufend Informationsgespräche statt.

Training – Kommunikation & Verhalten 
Nächster Start: 08.11.2021 
Kennenlerntag am 30.09.2021

Interkulturelle Kompetenz
Nächster Start: Herbst 2021

Folgen Sie uns:
© 2021 Alle Rechte vorbehalten.

artop - Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin
Christburger Str. 4
10405 Berlin
030 44 012 99-0
kontakt@artop.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: protokoll@artop.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.